Joko und Klaas nutzen ihre Sendezeit sinnvoll

Ende November 2021 erspielten sich die Entertainer Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf in der Show „Joko & Klaas gegen ProSieben“ ein weiteres Mal 15 Minuten Sendezeit. Die nutzen sie am 1. Dezember besonders sinnvoll: In ihrer Sendung geht es um die sehr ernste Corona-Lage in Deutschland. Sie sprechen allerdings nicht selbst über das wichtige Thema, sondern überlassen die Bühne einer Betroffenen, einem Mediziner und sogar dem designierten Bundeskanzler Olaf Scholz.

Sie leidet noch immer an den Corona-Langzeitfolgen

Joko und Klaas lassen Luise in ihrer Sendung „Joko & Klaas 15 Minuten live“ sprechen. Sie ist 23 Jahre alt und erkrankte 2020 schwer an Corona, obwohl sie zuvor „immer so fit und energievoll“ gewesen sei. Sie wird aufgrund ihrer Erkrankung ins künstliche Koma versetzt, beatmet und verbringt 38 Tage auf einer Intensivstation. Nur der Anschluss an eine künstliche Lunge lässt sie überleben. Nachdem sie aus dem Koma geholt wird, muss sie das Laufen neu lernen, braucht anfangs einen Rollstuhl und Rollator. Auch heute, eineinhalb Jahre nach ihrer Erkrankung, macht sie Therapien, hat Schwierigkeiten beim Stehen und Gedächtnisprobleme.

Sieh dir hier den „Joko und Klaas 15 Minuten live“-Beitrag an

„Schwer gezeichnet für ihr Leben“: Ein Oberarzt berichtet über die Lage in Krankenhäusern und das Leid der Corona-Patienten

Daniel Zickler ist Oberarzt der Intensivstation der Berliner Charité. Er erklärt in der Sendung: „Über 50 Prozent unserer Patienten sind Covid-Patienten.“ Viele müssten beatmet, ins künstliche Koma versetzt werden oder litten an Organkomplikationen wie Nieren-, Herz- oder Leberversagen. Eine Therapie gegen Covid gebe es nicht, Corona-Patienten, die die Intensivstation verlassen können, seien „schwer gezeichnet für ihr Leben“. Die Krankenhäuser seien ausgelastet und er fürchtet, dass das Gesundheitssystem kollabieren wird. Nur Kontaktbeschränkungen und Impfungen könnten dagegen ansteuern. Zickler warnt in dem Zusammenhang: Sich nicht impfen zu lassen sei „ein russisches Roulette-Spiel mit der eigenen Gesundheit, aber auch mit der Gesundheit anderer Menschen“.

Der designierte Bundeskanzler Olaf Scholz appelliert an die deutsche Bevölkerung

Nachdem die Corona-Krise aus der Sicht einer Betroffenen und eines Mediziners beleuchtet wurde, kommt einer der wichtigsten Politiker Deutschlands zu Wort: der zukünftige Bundeskanzler Olaf Scholz. „Mir ist wichtig, dass jede und jeder, der kann, sich impfen lässt. Nur das hilft“, erklärt er. Der Unterschied zwischen milden und schweren Verläufen sei nicht länger nur vom Alter abhängig, sondern auch vom Impfstatus. Er betont den Ernst der Lage, stellt aber auch klar, dass es durch Kontaktbeschränkungen, Testungen und vor allem durch Impfungen einen Ausweg aus der Notlage gibt. „Es ist mir wichtig, dass wir das gemeinsam angehen, uns unterhaken und so Corona besiegen. […] Lasst euch impfen, schützt euer Leben und das, der anderen“, appelliert er.

Olaf Scholz bei einer Rede im November 2021
Olaf Scholz bei einer Rede im November 2021. Credit: Getty Images

So reagieren die Zuschauer

Wie Joko und Klaas ihre Sendezeit auf ProSieben nutzen, kommt bei ihren Fans gut an. „Danke, dass ihr euch dazu entschieden habt, eure Reichweite und die Primetime für diesen Beitrag zu nutzen!“, kommentiert eine Zuschauerin den Instagram-Clip zu der Sendung. Auch wenn viele das Thema leid sind, sei es in Anbetracht der aktuellen Lage umso wichtiger, darüber zu berichten. Ein weiterer Fan ist begeistert von dem Beitrag: „Großartig genutzte 15 Minuten.“ Neben Joko und Klaas werden auch die Redner gelobt: „Ich war ziemlich erstaunt, als Olaf Scholz plötzlich kam. Sehr gutes Statement“, schreibt ein User.