Sophia Thiel wurde der Druck auf Social Media zu viel

Sophia Thiel zählte zu den erfolgreichsten deutschen Fitness-Influencer:innen. Im Mai 2019 zog sie sich dann jedoch komplett aus der Öffentlichkeit zurück, meldete sich erst fast zwei Jahre später im Februar 2021 wieder bei ihren Fans. Der Grund für ihre Auszeit: Sie litt durch Social Media unter einem immensen Body-Druck und der Essstörung Bulimia nervosa. Aufgrund ihrer Erfahrungen erklärt sie heute: Sie hat genug vom perfekten Schein im Netz und vielen Influencer:innen.

„Man wird so unglücklich“: Sophia kritisiert die Influencer:innen-Welt

Wie Sophia in einem Interview mit der Zeitung „Augsburger Allgemeine“ erklärt, sei sie zum Zeitpunkt ihres Social-Media-Comebacks nicht mehr in Topform gewesen, das war ihr aber egal. Ihr sei es inzwischen wichtiger über Themen wie ihre Essstörung zu sprechen, als über Fitness. Diesen Sinneswandel wünscht sie sich offenbar auch von einigen Kolleg:innen: „Mich regt es auf, dass jeder nur die schönen Seiten von sich im Internet präsentiert und nie seine Schwächen“, kritisiert sie.

Influencer:innen würden sich als unfehlbar darstellen und dadurch „einen wahnsinnigen Druck“ auf ihre Follower:innen ausüben. „Man vergleicht sich und wird so unglücklich, weil man diesem Ideal niemals gerecht werden kann“, erzählt Sophia.

Lese-Tipp: So motiviert ist Sophia nach ihrem großen Comeback nun wieder.

Sie will mit gutem Vorbild vorangehen

Den Perfektionismus, den Sophia heute kritisiert, lebte sie bis vor einigen Jahren selbst von im Netz vor. Sie reflektiert: „Früher habe ich einen Lifestyle vorgelebt, der einen unglaublichen Druck auf andere ausgeübt hat.“ Heute möchte sie jedoch kein „Fitness-Erklärbär“ und „auch nicht mehr die Sophia von damals“ sein, sondern weiterhin offen und ehrlich über ihre Probleme sprechen.

Lese-Tipp: Sophia zeigt sich heute tatsächlich nicht länger nur beim Training im Netz, sondern nimmt auch gerne mal an TikTok-Challenges teil. Hier macht sie beim Doppelkinn-Trend der App mit.