Fata liebt ihr neues Leben als Influencerin

Fata Hasanovic schaffte es 2016 bis ins Finale von „Germany’s Next Topmodel„, wurde durch die Staffel deutschlandweit bekannt. Seit Januar 2020 lebt sie die meiste Zeit des Jahres in Dubai und liebt ihr neues Leben als Influencerin dort sehr. Wie sie den Übergang vom Model-Dasein in die Influencer*innen-Szene geschafft hat, verrät sie Selfies.com im Interview.

Fata Hasanovic sieht keine großen Unterschiede zwischen Model- und Influencerin-Job

Fata produziert regelmäßig Content und unterhält damit fast eine halbe Million Fans auf Instagram. Auf TikTok sind es schon über 55 k Follower*innen, die ihren Content millionenfach liken. Sie ist mittlerweile auch Vollzeit-Content-Creatorin.

Über ihren aktuellen Job-Status verrät sie im Interview mit Selfies.com: „Ich arbeite nicht mehr aktiv als Model, ich habe keine Model-Agentur mehr.“ Der Job als Influencerin ähnelt dem aber dann doch noch sehr, verrät sie: „Ich weiß nicht, wann und ob das ineinander verschwommen ist. Ich arbeite nicht mehr als Model. Ich hatte neulich dann aber doch einen Modeljob.“ Fata wurde von einer Beautykette als Influencerin gebucht, der Job war aber irgendwie doch derselbe. „Die Posen sind gleich, wie beim Modeln. Die Gesichtsausdrücke sind immer noch, wie beim Modeln“, zählt sie auf. „Die Skills, die ich als Model erlernt habe, kann ich auch als Influencerin super anwenden. Du präsentierst auch Mode und Beauty-Sachen. Letztendlich ist es nicht großartig anders“, weiß Fata. Influencerin werden heute ja auch gebucht, weil sie so eine große Reichweite haben.

Und was ist anders an ihrem Leben fernab der Modewelt? „Aktiv Model bin ich nicht mehr und ja, bin auch froh drüber“, kann sie heute zufrieden von sich sagen. „Ich muss nicht mehr so schlank sein, ich hab ja auch zugenommen“, verrät sie über die heutigen Vorteile. Fata wollte einfach nur immer in den Medien arbeiten und vor der Kamera stehen. Das darf sie als Influencerin jetzt umso mehr.

So lehrreich war die Zeit mit Heidi Klum bei GNTM

Ihre damalige Teilnahme bei GNTM empfindet sie heute immer noch als sehr lehrreich. Im Vergleich zu anderen Models wie Lijana und Mirana DiGrande kann Fata über die Zeit mit Heidi Klum sagen: „Ich bereue absolut gar nichts. Ich würde auch so gerne nochmal bei GNTM mitmachen. Vielleicht erkennen sie mich nicht wieder, weil ich zugenommen hab und blond geworden bin“, scherzt sie über das neue Diversity-Modell der Castingshow.

GNTM: Lijana bekommt Klage von Produktionsfirma: Fans wollen sie finanziell supporten

Fata Hasanovic über ihre Comedy-Figur Tati

Auf Instagram veröffentlicht Fata regelmäßig Posts zu Kooperationen, dreht aber auch lustige Videos für ihre Fans. In einigen Sketchen spielt sie Tati. „Das ist so eine Berliner Schnauze“, sagt sie.

Ex-GNTM-Kandidatin Stefanie Giesinger: Sind sie und Marcus getrennt?

Wo lässt sich Fata für ihre Sketche inspirieren

Auf TikTok hat es damals mit der Inspiration angefangen. „Ich hatte eigene Sprüche im Kopf, ich hab auch welche gegoogelt. Ich bin ja in Berlin geboren und aufgewachsen, man bekommt auch oft so Sprüche mit, was so typisch deutsch ist. Es ist einfach lustig. So eine Berliner Omi würde genau den Spruch jetzt raushauen. So entstehen meine Ideen“, sagt Fata über ihre „In Germany we don’t say“-Comedy-Videos, die bei den Fans super ankommen.

Fatas Einschätzung zur diesjährigen GNTM-Staffel könnt ihr hier nachlesen.