Influencerin Peere hat keinen Bock

Wer kennt ihn nicht, den wirklich doofen Spruch „Lach doch mal“. Egal, ob auf einem Foto oder wenn man mit betont neutralem Gesichtsausdruck auf der Straße läuft – irgendjemand quatscht einen immer dämlich von der Seite an, man solle doch mal lächeln.

Peeres Fans wollen mehr Smile

Eine, die darauf jetzt keinen Bock mehr hat, ist Peere (Instagram: @peeretv, TikTok: @peere)! Sie hat ein Foto von sich auf Instagram hochgeladen, auf dem sie ihre neue Frisur und ihr Make-up zeigen wollte. Ein Kommentar war direkt „Lach doch mal“. „Bist du meine Mutter, oder was?“, kommentiert sie diesen Spruch daraufhin direkt in ihren Insta-Stories. „Ganz oben auch mit dabei die Kommentare, die sagen: ‚Also, wenn du so aussiehst, wenn du glücklich bist, dann will ich dich nicht kennenlernen, wenn du mad bist.‘ Mich hat man ja auch noch nie auf Social Media lachen sehen. Ist ’ne Seltenheit, passiert auch nie“, gibt sie direkt dazu lapidar zum Besten. Als nächste Slide bekommen wir einen Ausschnitt von Peere-lacht-Fotos zu sehen.

Neue Haarfarbe kommt gut an

Damit auch wirklich jeder happy wird, folgt auf ihr Foto mit Resting Bitch-Face direkt noch eines mit Fake-Smile – für all die Hater da draußen. Dabei wollte Hannah, so Peeres richtiger Name, doch nur eines: ihre neue Haarfarbe präsentieren. Die Fans lieben es: „Richtig bad ass“, „Queen“ und „Das sieht heftig gut aus“ ist da zu lesen. Und dann ist da auch noch: „Exakt mein Lächeln, wenn mir jemand sagt, dass ich doch mal lächeln soll. Fehlt nur noch der Mittelfinger“. Bis der dämliche „Lachen“-Spruch kommt, auf den hat sie null Bock. Aber hey, Peere hat sich wirklich eine starke Community aufgebaut, die hinter ihr steht. Raise your voice, Girl!

Nicht mehr lange und Peere hat die Million auf TikTok geknackt. Die erfolgreichsten TikToker Deutschlands mit fünf Millionen Follower aufwärts, stellen wir euch hier vor.

Kennt ihr schon: Toxische Pommes? Die Wienerin geht mit der feinen Gesellschaft hart ins Gericht.