Philipp kennen viele von „Die Bachelorette“

Als Philipp Stehler 2015 in der dritten Staffel von „Die Bachelorette“ um das Herz von Alisa Persch kämpfte, konnte keiner ahnen, wie es in ihm drin aussieht. Der sportliche Polizist kämpfte jahrelang gegen eine Krankheit, die ihn von innen aufzufressen schien. Auf Instagram teilt der Influencer seine Geschichte.

Philipp Stehler dokumentiert seinen Kampf mit der Krankheit

Im Mai 2019 teilte Philipp erstmals Fotos aus dem Krankenhaus. Aus dem aufgepumpten Fitness-Freak wurde Stück für Stück eine blasse Hülle. Über 20 Kilo nahm er in der Zeit ab. Dass er krank ist, weiß Philipp Stehler allerdings schon länger. Wie krank er ist, erfährt er erst zu diesem Zeitpunkt. Eine chronisch entzündliche Darmerkrankung nahm ihm den Spaß am Leben, doch im Mai 2019 legten ihm die Ärzte einen künstlichen Darmausgang. Am 22. September 2020 wurde dieser wieder entfernt – jetzt sprach er erstmals über sein „Handicap“. Colotis Ulcerosa heißt die Krankheit, unter der Philipp leidet, die ihn zum „Beutelträger“ machte. „Ein künstlicher Darmausgang war für mich neu, unbekannt, psychisch sowie physisch eine Belastung, aber vor allem rettete er mir das Leben!“, erzählt er auf Instagram.

„Mein Darm ist kein Arsch“

Über seinen Werdegang als chronischer Patient hat er ein Buch geschrieben: „Mein Darm ist kein Arsch“. Er will auf das Thema aufmerksam machen, denn in seinen Augen ist es immer noch ein Tabuthema. Ja, vielleicht ist es dem ein oder anderen peinlich, dass er einen Beutel am Bauch, einen künstlichen Darmausgang hat – aber wenn es doch Leben retten kann?

Philipp Stehler fand die große Liebe trotz künstlichem Darmausgang

Doch es war nicht immer einfach für den eitlen (heutigen) Schauspieler. Früher posierte er gerne oben ohne, dann gab es eben die Zeit, in der er sich schämte, sich zu zeigen – alles wegen des hautfarbenen Beutels am Bauch. Während des ersten Lockdowns der Corona-Pandemie lernte er seine heutige Freundin Vanessa kennen. Doch er konnte nicht in die Vollen gehen. „Wir hatten begrenzte Zärtlichkeiten, aber das lag an mir“, gesteht Philipp im Gespräch mit RTL. Vanessa fügt hinzu: „Komplett oberkörperfrei sind einige Monate vergangen.“ Philipps Schamgefühl war zu groß. Heute muss er wieder lernen sich zu lieben, seinen Körper zu akzeptieren. Die verlorenen Muskeln will er aber nicht mehr draufpacken, seine Gesundheit ist ihm jetzt wichtiger als ein dicker Bizeps.