Pietros Auto muss wieder in die Werkstatt

Pietro Lombardi hat, was seine Autos angeht, ganz schön viel Pech. Erst im Sommer 2021 wurde dem Sänger und DSDS-Sieger von 2011 der Mercedes-Stern seines Wagens geklaut. Jetzt wurde sein Auto schon wieder demoliert: Die Scheibe seines hinteren Seitenfensters wurde eingeschlagen. Die Person, die das gemacht hat, erhält jetzt eine Ansage via Instagram.

Das Auto-Fenster ist hinüber

Am Sonntag, 9. Januar 2022, zeigt Pietro das Ergebnis des Einbruch-Versuchs in einer Instagram-Story und präsentiert seinen Follower:innen eine völlig demolierte Autoscheibe. Er geht davon aus, dass sich jemand Zugriff zu seinem Auto verschaffen wollte, versteht aber nicht, wieso die Person die Tat nicht zu Ende gebracht hat: „Bruder, ja dann mach es doch richtig und mach die Scheibe kaputt. Aber so halbe Sachen?“, macht er sich über die Aktion lustig.

Pietro Lombardis kaputte Autoscheibe.
Pietro Lombardis kaputte Autoscheibe. Credit: Instagram / pietrolombardi

Der/die Täter:in hätte aber ohnehin nicht viel aus dem Auto entwenden können. Wie Pietro zeigt, ist in dem nämlich lediglich eine Wasserflasche zu finden.

Ob Pietro den/die Täter:in hiermit einschüchtert?

Auch wenn er das Ganze mit Humor zu nehmen scheint, droht er dem/der Verbrecher:in: „Aber ich sage dir eine Sache. Sei froh, dass ich dich nicht erwischt habe. […] Egal wann und wo ich euch erwische. Ob ihr es bei einer alten Dame macht, bei einem Taxifahrer, ich schwöre euch, ich lasse euch nicht mehr los. Macht euch keinen Kopf.“

Pietro Lombardi in einer Instagram-Story im Januar 2022.
Pietro Lombardi in einer Instagram-Story im Januar 2022. Credit: Instagram / pietrolombardi

Doch wer könnte sich an seinem Wagen zu schaffen gemacht haben? „Ich bin mir hundertprozentig sicher, es war kein Hater. Auf keinen Fall“, ist Pietro überzeugt. Er glaubt stattdessen, es sei jemand gewesen, der/die auch einer alten Frau skrupellos das Handy klauen würde.

Pietro zeigt Herz

Pietro ärgert sich aber nicht nur über den Schaden an seinem Auto, sondern fragt sich auch, über das Motiv: „Ich stelle mir die Frage: Sind das wirklich böse Menschen?“ Er glaubt nicht daran, sondern vermutet stattdessen: „Die kriegen das so in die Wege geleitet, werden unter Druck gesetzt, dass die das machen müssen. Eigentlich tut’s mir auch wiederum leid. Aber heute halt auch für mich.“