Veröffentlicht inAllgemein

Meta bekämpft Sextortion mit neuen Tools

Meta verstärkt Kampf gegen Sextortion: „Take it Down“-Programm ausgebaut, neue Leitfäden für Jugendliche.

Credit: Dall-E v3

Meta erweitert seine Programme zum Schutz junger Nutzer vor Sextortion und bietet neue Ressourcen für einen sichereren Umgang mit sozialen Medien. Zum Safer Internet Day kündigte das Unternehmen die Ausweitung seines „Take it Down“-Programms an, das Nutzern hilft, die Verbreitung ihrer intimen Bilder im Internet zu stoppen. Zusätzlich gibt es einen neuen Leitfaden für Jugendliche, um „Sextortion“ zu vermeiden, und neue Ressourcenhinweise zur Unterstützung betroffener Nutzer. Diese Maßnahmen sind entscheidend, da das Teilen intimer Bilder unter Jugendlichen zunimmt und damit auch das Risiko von Missbrauch und Erpressung.

Schutz vor ungewollter Bildverbreitung

Meta arbeitet mit dem National Center for Missing & Exploited Children (NCMEC) zusammen, um das „Take it Down“-Programm zu erweitern. Dieses ermöglicht es Nutzern, digitale Signaturen ihrer Bilder zu erstellen, um Kopien im Internet zu suchen und zu entfernen. Das Programm, das ursprünglich im Februar des letzten Jahres gestartet wurde, ist bisher auf Englisch und Spanisch verfügbar und wird nun auf weitere Länder und Sprachen ausgedehnt. Es ist ein wertvolles Werkzeug im Kampf gegen Rache-Pornografie und die damit verbundenen Traumata.

Leitfaden und Ressourcen für Jugendliche

Meta hat sich auch mit Thorn zusammengetan, um einen neuen Leitfaden für Jugendliche zu entwickeln, der ihnen zeigt, wie sie „Sextortion“ vermeiden können. Der Leitfaden bietet Ratschläge für Jugendliche, wie sie die Kontrolle zurückgewinnen können, wenn sie erpresst werden, sowie Tipps für Eltern und Lehrer, wie sie unterstützen können. Diese Ressourcen sind von entscheidender Bedeutung, da sie Jugendlichen und ihren Betreuern Expertenwissen und Unterstützung bieten.

Neue Sicherheitshinweise und Warnungen

Schließlich fügt Meta neue Sicherheitshinweise und Warnungen hinzu, um Nutzer vor möglichen Betrügereien in seinen Apps zu schützen. Die aktualisierten Hinweise ermutigen Nutzer dazu, jedes Konto zu melden, das droht, ihre privaten Bilder zu teilen, und bieten direkte Links zu Ressourcen wie „Take It Down“. Diese Updates können einen erheblichen Nutzen haben, insbesondere angesichts der Verletzlichkeit junger Nutzer in solchen Situationen.

Meta erweitert aktiv seine Schutzmaßnahmen für junge Nutzer im Internet. Das „Take it Down“-Programm bietet eine wichtige Ressource im Kampf gegen die ungewollte Verbreitung intimer Bilder. Der neue Leitfaden und die zusätzlichen Ressourcen für Jugendliche sind entscheidende Schritte, um „Sextortion“ zu verhindern. Die neuen Sicherheitshinweise und Warnungen in den Apps von Meta tragen dazu bei, Nutzer vor Betrug zu schützen und fördern ein sichereres Online-Umfeld.

Hinweis: Dieser Artikel wurde unter Verwendung von künstlicher Intelligenz (KI) erstellt. Sollten sich Fehler eingeschlichen haben, freuen wir uns über einen Hinweis an die Redaktion.