Veröffentlicht inTikTok, Virals

„Bark at your Dog“: Die süßesten Reaktionen der TikTok-Hunde

Die „Bark at your Dog“-Challenge ist auf TikTok extrem beliebt. Ob die Hunde das Gebell ihrer Herrchen und Frauchen verstehen?

Die „Bark at your Dog“-Challenge ist auf TikTok extrem beliebt.
Die „Bark at your Dog“-Challenge ist auf TikTok extrem beliebt. Credit: Getty Images (Symbolbild)

„Bark at your Dog“: Dieser Trend bringt Hunde aus der Fassung

Würde man doch nur eine Sprache sprechen, das denken sich vermutlich sowohl viele Hundebesitzer:innen als auch ihre Vierbeiner. Auf TikTok tun jetzt zumindest jede Menge Tierliebhaber bei der „Bark at your Dog“-Challenge so. So süß reagieren die Fellnasen auf das Gebell von Herrchen und Frauchen.

Er bellte als Erster

Den Startschuss für die „Bark at your Dog“-Challenge gibt Anfang November 2021 TikToker @suavexavier aus den USA. Er bellt seinen Dobermann an, der erst einmal erstarrt und ihm nach mehreren Sekunden Innehalten seine Schnauze ins Gesicht drückt.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von TikTok, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Der Clip erhält über 95 Millionen Views, 14 Millionen Likes und jede Menge Kommentare. Eine Userin scherzt über Savvys Hund: „Er hat dir genug Zeit gegeben, dich zu entschuldigen.“ Ein anderer interpretiert in das Verhalten des Vierbeiners: „Er sagt: ‚Wage es ja nicht, den Satz zu beenden!'“

„Bark at your Dog“ wird zum Trend

Natürlich wollen auch jede Menge andere TikToker:innen wissen, wie ihre Tiere auf Gebell reagieren. US-Amerikanerin Adrian Chateau Wiles probiert es bei ihrem Hund Keiko. Der ist völlig aus dem Häuschen, reißt die Augen auf und springt hektisch auf.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von TikTok, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Ganz ähnlich reagiert auch Yoshi des TikTok-Accounts @powerserg1287. Ihn empört der „Bark at your Dog“-Trend offensichtlich ganz schön.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von TikTok, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Ihnen macht das Gebell wohl eher Angst

Puertoricanerin Natalia Valentin Mendez bellt ihre Fellnase ebenfalls an. Die wirkt daraufhin ziemlich eingeschüchtert.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von TikTok, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Der Mops des Accounts @hailieox zuckt bei der „Bark at your Dog“-Challenge sogar völlig verängstigt zurück und scheint sich am liebsten im Sofa eingraben zu wollen.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von TikTok, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Die „Bark at your Dog“-Challenge löst bei diesem Huskey-Rudel Jaulen im Chor aus.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von TikTok, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Lesetipp: Ihr bekommt gar nicht genug von vierbeinigen Webstars? Dann schaut doch mal in unseren Artikel zu den Petfluencer Awards 2021. Die wurden im vergangenen Jahr sogar erstmals an Katzen-Instagram-Accounts vergeben.