Kanadierin Hannah Teslin liebt Hamburg

Vancouver Island – ein Fleckchen Erde, in dem Ryan Reynolds aufgewachsen ist und wo Prinz Harry und Herzogin Meghan Unterschlupf suchten, als sie ihr royales Leben hinter sich ließen. Und dann gibt’s da Hannah Teslin, die hat all das hinter sich gelassen und ist nach Deutschland gezogen. Jetzt nimmt uns die Kanadierin auf Social Media mit und zeigt uns: So anders ist das Leben in Deutschland. Oder ist es das gar nicht?

Hannah sagte „Goodbye Canada“

Hannah kam 2014 von Kanada nach Hamburg. Der Liebe wegen. Nun ja, auf ihrem Blog schreibt sie, die Beziehung zu ihrem Partner hat nicht funktioniert – die Liebe zu Hamburg dafür umso mehr. Hannah arbeitet in Deutschland als Global Event Marketing Manager, baut sich aber mittlerweile eine große Fanbase auf Instagram (rund 24k Follower:innen) und TikTok (rund 40k Follower:innen) auf.

Das lernen wir von Hanna Teslin

Hannah erklärt, was sie an Deutschland schätzt. Das sind Dinge wie: die Direktheit der Leute, die Sprache, Freundschaften halten für immer, das Brot, Grünflächen in Großstädten, die Lage in Europa, die Feiertage, die Möglichkeit mit dem Rad zu fahren. Für jemanden, der hier aufgewachsen ist, sind das alles Selbstverständlichkeiten – Hannah führt uns vor Augen, was wirklich cool an Deutschland ist. Und sie gibt anderen auch Tipps zum Leben in einem anderen Land. Wie man neue Freunde findet? Indem man sich ein neues Hobby zulegt zum Beispiel.

Facts about Hannah

  • Hannahs zweiter Vorname ist Teslin
  • Sie ist 31 Jahre alt
  • Auf Fehmarn hat sie eine neue Liebe gefunden – wieder ein norddeutscher Jung‘, mit dem sie jetzt zusammenzieht
  • Auf TikTok macht sie Späße darüber, dass sie immer noch nicht fließend Deutsch spricht – hat nun aber eine Niederlassungserlaubnis in Deutschland und einen Personalausweis

Über TikTok anderen Auswanderern Mut machen

Hannah will anderen jungen Leuten Mut machen, mal aus ihrer Komfortzone zu kommen. Ja, es kann sein, dass ihr euch mal alleine fühlt, Heimweh habt, euer Freundeskreis nicht aus Einheimischen, sondern aus anderen Auswanderern besteht – aber das ist es doch wert, oder?

Hannah auf Reisen: Was die Kanadierin in Istanbul erlebt hat, könnt ihr hier nachlesen.