Sophia spendet Essen für Obdachlose

Sophia Begg aus Australien wollte Gutes tun und bekam stattdessen eine Hate-Welle. Die TikTokerin mit rund 370k Followern wollte am McHappy Day etwas ganz Besonderes machen. Für umgerechnet 200 Euro kaufte sie Burger, die sie an Obdachlose spendete.

Warum die Aktion einen Shitstorm auslöste

Für ihre Aktion bekam sie eine Hatewelle ab. Doch wieso? Das Erste, was den Usern sauer aufstößt, ist Sophias fahrbarer Untersatz. Mit dem teuren Benz vorfahren? Japp, das hat sie getan. Dann sind die User genervt davon, dass Sophia die 200 Euro nicht direkt an das Ronald McDonald-Haus stiftet – zur Erklärung: Am McHappy Day gehen in Australien einige Dollar an die Charity.

@sophadophaa

go support #mchappyday and grab a Big mac if you haven’t already 🤍🤍 #mcdonalds #mchappyday #bigmac #will2live

♬ Young Folks – Shindig Society

Sophia bezieht Stellung zu Hate-Kommentaren

Kurz nachdem sie die fiesen Kommentare zu ihrer Aktion bekommen hat, bezog die 17-Jährige Stellung. Das Auto, mit dem sie vorfuhr, gehört ihrer Mutter. Ihr eigenes Auto soll nach Aussagen in der Werkstatt gewesen sein. Und auch dass die Kohle direkt hätte gespendet werden können, stimmt. Aber Sophia wollte eben zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Obdachlosen helfen und die Kids im Ronald McDonald-Haus unterstützen. In einem weitern Clip erklärt sich Sophia. Sie spendet seit Jahren an die Charity von McDonald’s – und sie wollte mit ihrer Aktion eben zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen.

Wenige Tage nach Shitstorm: Alles beim Alten bei Sophia

Nur wenige Tage nach ihrem Post und dem Hate ist Sophias Content wieder ganz der Alte. Sie präsentiert ihren Body (der nicht aussieht, als hätte sie auch nur einen der Big Macs selbst gegessen) und ihre sehr knappen Outfits.

Deutschlands erfolgreichste TikToker stellen wir euch hier vor. Und kennt ihr schon die Elevator Boys? Die zeigen wir euch hier!