Fake Content?

Wie viel Zeit verbringt ihr auf TikTok? Welcher Art von Creator folgt ihr? Die, die vor der Kamera tanzen, Tutorials drehen oder Geschichten aus ihrem Leben erzählen? Eine Firma in den USA hat sich nun darauf spezialisiert, Geschichten aus dem Leben von vermeintlich echten Leuten darzustellen – überdramatisiert, weil das bringt schließlich Quote.

Stellt euch vor, ihr arbeitet bei einer Dating-App und findet dort das Profil eures Bald-Schwagers? So soll das bei TikTokerin Sidneyplus gewesen sein. Nun stellt sie sich auf TikTok natürlich die Frage: Wie erzähle ich das meiner Schwester und wird sie mir glauben? Was sagt der Verlobte dazu, der kurz vor der Hochzeit noch auf der Suche nach einem Sidechick ist?

Sidneyplus ist die „Fourfront“-Queen – und FAKE

800k Follower freuen sich nahezu täglich auf Sidneys Updates aus ihrem Leben. Ihre Videos haben oft mehr als eine Million Views. Doch irgendwas stimmt mit den Videos nicht. Vielleicht, dass die Schwester und vermeintliche Braut eine ganz schlechte Schauspielerin ist? Denn tatsächlich, das Profil von Sidney wird befüllt mit Clips von echten Schauspielern, die „100% fictional“ Content abliefern. Nichts von dem, was sie erzählt, ist echt. Alles gescripted! Und damit ist Sidney nicht alleine.

Die Agentur „Fourfront“ hat als Projekt einige Videos mit verschiedenen Schauspielern und Charakteren gedroppt, um möglichst viel Reichweite mit ihrem Fake-Content zu erzielen. „Fourfront“-Gründer Benjamin sagt gegenüber „omr.com“, dass er ein Universum aus Charakteren auf TikTok aufbauen möchte – ähnlich dem Marvel Cinematic Universe.

Fake-TikTok-Creator enttarnt

Mit 22 Fake-Storylines sind „Fourfront“ in ihr Projekt gestartet. Heute findet man noch acht auf der Webseite.

Ollie (oxenfreeollie): Ein junger Transmann, dessen Vater die Familie verlassen hat, als er fünf Jahre alt war. Die Suche nach dem Vater gestaltet sich erstaunlich einfach, doch mit brisantem Ausgang: Ollies Vater ist ebenfalls Trans und lebt heute als Frau. Der Clip, in dem er es verkündet, hat über 3 Millionen Views. Auch die anschließenden Videos, die Ollie skypend mit Gemma zeigen, haben die Millionenmarke geknackt. Ollie hat 150k Follower, in seiner Bio findet man die Zeile „A scripted coming of age story”.

Joy & Trixie (much_joy): Trixie ist eine junge Frau, die sich auf die Suche nach ihrer wahren Herkunft macht. Über „23&me“, einem Gen-Test, findet sie heraus, dass ihr Großvater vielleicht gar nicht ihr Großvater ist. Über 350k Follower hängen Trixie und ihrer Oma an den Lippen, als es darum geht, die wahre Identität des Opas rauszufinden. Leider muss man auch zugeben, dass man den beiden anmerkt, dass sie Schauspielerinnen sind.

Tia (thatsthetia): „Formerly TikTok’s face fictional” steht in der Bio von Tia. Sie hat herausgefunden, dass ihr Freund Khosi ein afrikanischer Prinz ist. Nachdem dieser sie nicht seiner Familie vorstellen möchte, macht sie Schluss mit ihm und erfindet sich selbst neu als Queen. 115k Follower hängen an ihren Lippen – neuester Scoop: In einem vermeintlichen Milliardenspiel soll sie gewonnen haben. Zufall? Bei diesem Spiel waren alle anderen „Fourfront“-Creator die Mitspieler.

Darren (butlerdarren): Mit Milliarden kennt sich Darren aus – wenn auch nicht auf dem eigenen Konto. Er gibt sich als Assistent eines stinkreichen Typens aus. Catchy, natürlich wollen alle wissen, wer Darrens Boss ist, der zufällig auf der Suche nach einer Frau ist. „butlerdarren“ hat in seinem Profil bereits „Fictional“ stehen. 109k Followern gefällt sein Content dennoch.

Chris (veteran.chris): Er gehört zur älteren Generation auf TikTok: „veteran.chris“. 90k Followersind gespannt, was der ehemalige Soldat zu erzählen hat. Besonders niederschmetternd, Chris Facetime-Call mit seiner Frau, die ihm sagt, dass sie die Trennung will – während er noch an eine Erneuerung des Ehegelübdes dachte.

@veteran.chris

Didn’t quite go as planned. Not sure what to do here. #dadsoftiktok #wife #veteran

♬ original sound – Chris

Carmen (carmensandie): Eine junge Frau, die eher auf ältere Männer steht. Dumm nur, wenn sie dann mit ihm und seinen Kids essen gehen muss und so gar keinen Bock drauf hat. Natürlich wird alles in mehreren TikToks dokumentiert, die dann vom jetzigen Ex gesehen werden. Nun ist Carmen Single und lebt mit Sydney unter einem Dach. Das „Fictional sugarbabe“, wie Carmen beschrieben wird, hat „nur“ 73k Follower. Da geht noch was …

Billy Hundos (billiehundos): „Your favorite fictional finance fuckboiii” – so die Beschreibung von Billy. Ob das schon ein Vorbote ist, wie unsympathisch er ist? Er hat im Bunde der „Fourfront“-Fake-TikToker die wenigsten Follower mit 41k. Bei Billy ist alles ein bisschen unangenehmer, er macht auf dicke Hose, aber seine Bude im Hintergrund sagt was anders. Sogar Billys Fake-Tiktok-Daddy „Papahundos“ hat mehr Follower als er. Wieso er nicht auf der Seite von „Fourfront“ gelistet ist? Keine Ahnung.

Zuletzt spielten die Creator alle zusammen angeblich um ein Milliarden-Erbe.

Scripted Reality auf Tiktok

So funktioniert das Prinzip

Für jeden ihrer TikToker produziert die Firma Clips vor. Wenn das Engagement stimmt und sie die Fans anziehen, geht es weiter. Für sie ist das wie ein klassisches TV-Pilot-Modell, nur eben auf einer Social Media-Plattform. Die besten Erfolge erzielten sie mit Storys, die junge Mädels spannend finden: Liebe, Älterwerden, witzige Momente. „Wir erzählen Geschichten, die etwas verrückter als die Realität sind. Und ich denke, das machen viele Influencer auf TikTok so“, so Ilan Benjamin. Aktuell überlegen die Macher, wie sie noch mehr Kohle aus dem Konzept schlagen können. So haben sich für einen Live-Zoom-Call mit Charakter Sydney 13.000 Menschen angemeldet – dieser war NOCH kostenlos. Aber beim nächsten Mal müssen die Fans vielleicht schon zahlen und das wiederum würde die Kassen heftig klingeln lassen.

Die beliebtesten deutschen TikToker zeigen wir euch hier – und die sind garantiert real!