Alex Freerun muss wohl noch eine Weile Fahrrad fahren

TikToker und „9:16 Creator House“-Star Alex Freerun verkündete kürzlich stolz im Netz, dass er den theoretischen Teil seiner Führerscheinprüfung bestanden hat. Jetzt stand die praktische Prüfung an – die setzte Alex jedoch in den Sand: Wie es dazu kam, verrät er nun im Netz.

Was ist passiert?

„Ich hatte heute meine Praxis-Prüfung. Und ich habe… nicht bestanden“, erklärt Alex jetzt in einem TikTok und sieht dabei ganz schön niedergeschlagen und enttäuscht aus.

In einem zweiten Clip spricht er dann auch aus, wie traurig er über die misslungene Führerscheinprüfung ist. Doch was war los? „Ich bin 45 Minuten gefahren und ich bin wirklich ohne Fehler gefahren“, berichtet er. Er habe sich deshalb schon in Sicherheit gewogen, dann kam aber alles anders.

@alex_freerun

@livhilti antworten sehr sehr sehr schade ?? naja das Leben geht weiter … ❤️

♬ Originalton – Alex

Alex fuhr bei seiner Prüfung zu schnell

„Dann war da eine große Kreuzung und ich sehe, dass da eine Kraftfahrstraße kommt. Da darf man normalerweise 100 Kilometer pro Stunde fahren.“ Alex habe deshalb beschleunigt – allerdings fälschlicherweise. Das Ortsausgangsschild, das ihm die 100 Kilometer pro Stunde erlaubt hätte, sei zu dem Zeitpunkt nämlich noch in einigen Metern entfernt gewesen. „Das heißt, ich bin zu schnell gefahren“, erklärt er den Grund für seine nicht bestandene Prüfung.

Lese-Tipp: Ob TikTokerin Lucy Lacht Alex etwas aufmuntern kann? Mit ihr ist der Webstar seit einige Monaten zusammen. Die beiden lebten gemeinsam auf Ibiza im „9:16 Creator House“. Mehr zur TikTok-Villa erfahrt ihr hier.

Seine Fans muntern ihn auf

Alex muss die nicht bestandene Prüfung offenbar noch verdauen. Seine Follower:innen unterstützen ihn aber dabei und spenden tröstende Worte: „Oh, das tut mir leid! Gib nicht auf, du schaffst das schon“ und „Wir alle glauben an dich“, muntern sie ihn auf. Einige teilen auch ihre eigenen Erlebnisse: „Ich bin auch durchgefallen. Mein Fahrlehrer meinte, ich bin zu weit außen gefahren und jetzt hab ich Angst, den noch mal zu machen.“