Es geht auch sicherer als WhatsApp

Ja, wir alle lieben WhatsApp, Facebook Messenger und Instagram. Aber, wie man ja weiß, geht die Mutterfirma Meta (vorher Facebook) nicht ganz so sicher mit unseren Daten um. Wir zeigen dir daher gute Alternativen zu WhatsApp.

Diese verschiedenen Möglichkeiten gibt es aktuell auf dem Markt, wenn du eine sichere Messenger-App suchst. Unsere Auswahl:

Messenger Ginlo

Ginlo ist für private Nutzer kostenlos und funktioniert in diversen Sprachen. Eine Gruppenchat-Funktion gibt es auch, du kannst GIFs verschicken und deine Nachrichten werden verschlüsselt. In der Datenschutzerklärung steht, dass sie deine Daten an Server außerhalb der EU weitergeben. Damit du die App nutzen kannst, musst du eine Handynummer angeben. Der Zugriff auf deine Kontakte ist aber nicht zwingend erforderlich. Bei der Business-Version mit In-App-Einkäufen gibt es noch viele weitere Funktionen.

Signal

Die Handhabung von Signal ist einfach, die App bietet eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. Wenn du den Zugriff auf deine Kontakte nicht erlaubst, muss du die Telefonnummern deiner Freunde manuell eintippen. Du kannst Nachrichten, aber auch Audios und Videos in Einzel- und Gruppenchats verschicken. Du kannst selbst entscheiden, wenn deine Texte von selbst verschwinden. Nachrichten werden nicht gespeichert, deswegen empfehlen Sicherheitsexperten oft Signal.

Telegram

Telegram bietet keine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, aber vollverschlüsselte private Nachrichten, die nur auf deinem Geräte gespeichert sind. Mit einem Android-Gerät funktioniert der Chat ohne den Zugriff auf dein Adressbuch, auf einem Apple-Handy nur mit. Wenn die Chats in der Cloud landen, werden deine Chatinhalte verschlüsselt auf Servern gespeichert. Wenn du deine Kontakte synchronisierst, werden aber alle Namen aus deinem Adressbuch gespeichert. Was praktisch ist: Wenn du von WhatsApp zu Telegramm wechselst, kannst du deine alten Chats importieren.

Gewusst? Aluhut-Gewinner Michael Wendler verbreitet seit Monaten auf Telegramm seine wirren Ideen zur Corona-Krise. Oberpeinlich!

Element – geht auch ohne Installation

Die App bekommst du für dein Android-, Apple-, Windows- oder Linux-Smartphone. Weil Element auch über deinen Webbrowser funktioniert, musst du nicht mal eine App herunterladen. Die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ist für Verschicken von Telefongespräche, Video-Chats und die klassischen Messagingdienste zum Versenden von Texten und Bildern.

Messenger Threema

Deine Kommunikation ist bei Threema Ende-zu-Ende-verschlüsselt. Die App hält nicht fest, wem du wann was schreibt. Du kannst sogar verschlüsselt telefonieren. Der Messenger unterliegt dem Schweizer Datenschutzrecht – und glänzt bei jeder Überprüfung. Der Datenschutz und Datensicherheit stimmen, dafür kostet es dich auch etwas mehr: einmalig 3,99 Euro.

Wire

Diese Messenger-App kannst du ohne die Eingabe deines Namens, Mail oder Handynummer nutzen. Du musst nicht mal dein Adressbuch freigeben. Sie kann auf deinem Smartphone und auf dem Rechner genutzt werden. Deine Nachrichten werden bis zur Zustellung verschlüsselt auf Servern zwischengespeichert. Bei jeder Nachricht, die du verschickst, kann du entscheiden, wann sie sich selbst zerstören soll.

Weißt du, was alles innerhalb einer Minute im Internet passiert? Wir verraten es dir – hier.