LeFloid ist kaum wiederzuerkennen

Florian Diedrich alias LeFloid zählt zu den bekanntesten YouTubern Deutschlands. Er liefert Gaming– und Movie-Content, macht sich in der Vergangenheit aber vor allem mit seinen Kommentar-Videos in der Rubrik LeNews einen Namen. Ob der Webstar sich jetzt stattdessen als Fitness-Influencer versuchen will? Florian hat ordentlich abgespeckt und posiert nun immer wieder oberkörperfrei und mit Waschbrettbauch im Netz.

Moment, ist LeFloid jetzt Fitness-Influencer?

Wer schon länger nicht mehr auf LeFloids Instagram-Account unterwegs war, dürfte über seine aktuellen Posts ziemlich überrascht sein: Der Webstar ist inzwischen nämlich extrem durchtrainiert. Im Gegensatz zu früher posiert er auf seinen Fotos nicht länger mit leichtem Doppelkinn, sondern mit definierten Gesichtszügen und stahlhartem Sixpack.

Dieses Sixpack kann sich sehen lassen

Da, wo mal ein Bauchansatz war, sind heute nur noch Muskeln. Insgesamt ist LeFloid deutlich schlanker als noch vor ein paar Jahren und sichtbar fitter.

LeFloids Body-Transformation kommt nicht von ungefähr. Wie er in seinen Instagram-Posts erklärt, kämpfte er vor allem in der Vergangenheit immer wieder mit mentalen Problemen und führte einen „destruktiven Lebensstil“. Deshalb veränderte er diesen in den vergangenen zwei Jahren radikal: Er setzt jetzt auf eine gesunde Ernährung und viel Sport. Inzwischen sind einige Kilos runter. Er motiviert auch seine Fans, ebenfalls mehr auf sich zu achten.

Facts about LeFloid:

  • Am 1. Oktober 1987 im damaligen Ost-Berlin geboren
  • Er ist verheiratet und zweifacher Vater
  • 2015 durfte er als erster YouTuber ein Interview mit Bundeskanzlerin Angela Merkel führen

LeFloids Meinung zu „Squid Game“-Spielen auf Berliner Schulhöfen

Auch wenn LeFloid auf Instagram viele Posts zum Thema Fitness teilt, vergisst er seine YouTube-Wurzeln nicht: Auf seinem Hauptkanal kommentiert er weiterhin fleißig aktuelle Themen aus Politik und Medien. Erst Anfang November 2021 spricht er beispielsweise darüber, wie Berliner Schüler brutale Spiele der Netflix-Serie „Squid Game“ nachspielen. In seinen Augen müsse dafür aber nicht die Serie selbst kritisiert werden. Sie sei einfach nicht für Kinder gemacht. Wenn ihr mehr zu dem Netflix-Hit erfahren möchtet, klickt unseren Artikel.