Veröffentlicht inDagi Bee, Instagram

Dagi Bee betont: „Ich bin keine Influencerin“

Influencen kann Dagi Bee. Doch der YouTube-Star versteht sich nicht nur als Influencerin. Auf LinkedIn verrät sie, was ihr auch wichtig ist.

Dagi Bee macht deutlich: Sie ist keine Influencerin
Dagi Bee ist als YouTuberin berühmt geworden. Credit: imago images via canva.com

Dagi Bee ist seit Jahren YouTube-Star

Dagmar Kazakov alias Dagi Bee gehört heute zu den wohl größten deutschen Content-Creator*innen – oder auch Influencer*innen, wie man auch gerne sagt. Doch genau so will sie eigentlich nicht genannt werden. In einem LinkedIn-Post erklärt sie, dass sie viel mehr sei. Hier mehr dazu.

Dagi Bee hat Millionen von Fans

Wer erinnert sich nicht? Dagi Bee im Kinderzimmer vor der Kamera, wie sie Beauty-Produkte testet und mit Kollegen wie BibisBeautyPalace oder Mrs. Bella gemeinsame Sache macht. Die Content-Ceatorin gehört zu den ganz Großen auf YouTube Deutschland und war eine der ersten Stars der Video-Plattform. Mittlerweile versammeln sich auf ihrem YouTube-Kanal knapp vier Millionen Abonennt*innen. Auf Instagram sind es sogar 6,7 Millionen Fans. Im influencer-Himmel Deutschlands ist Dagi also auf jeden Fall angekommen. Doch als solche sieht sich die 28-Jährige gar nicht – zumindest nicht nur.



Folge Selfies.com auf Social-Media
Du magst unsere Themen: Folge Selfies.com auf Facebook, Instagram und TikTok!  


Dagi Bee versteht sich als Business-Frau

Nach über zehn Jahren Content-Creation ist Dagi Bee heute auch Unternehmerin. Das sagt sie selbst in einem Post auf dem Online-Berufsnetzwerk LinkedIn. „Was viele gar nicht wissen, ist nämlich, dass ich bereits mehrere Marken wie ‚Beetique GmbH‘ aufgebaut habe und führe oder gemeinsam mit meinem Mann Eugen Kazakov unser eigenes Musiklabel ’23HOURS GmbH‘ führe“, verrät sie.

Viele Menschen würden trotz allem nur eine Facette des YouTube-Stars sehen, „um andere möglichst schnell in eine Schublade stecken zu können oder zu labeln.“ Dann wendet sie sich auch an die LinkedIn-User*innen und erklärt, dass sie wissen wolle, wie vielschichtig alle sind. „Lasst mich gerne wissen, ob ihr selbst in bestimmte Schubladen gesteckt werdet, die euch gar nicht gerecht werden“, schreibt sie abschließend. Auf Instagram kündigte sie zudem an, künftig mehr von ihren Projekten zeigen zu wollen.

Credit: instagram/dagibee

Dagi Bee ist sogar erfolgreiche Podcasterin. Mit ihrer Freundin Tina hat sie den Podcast „Kaffee mit Zitrone“. Hier könnt ihr reinhören. 🛒

Glückliche Familie

User*innen, die ihren LinkedIn-Beitrag gelesen haben, sind überwiegend begeistert. „*Mic drop*“, schreibt eine begeistert. Eine weitere kommentiert: „Starker Post Dagi! Du bist eine Unternehmerin durch und durch und das gefühlt schon seit Minute 1! Und on top bist du jetzt auch noch Mama und das ist ein sehr herausfordernder Spagat. You rock!“. Ein Nutzer wird sogar etwas kritisch: „Ich verstehe den Ansatz deines Beitrags, doch was kümmert dich das Geschwätz von anderen? 95% haben keine Ahnung von dem, was ich mache. Ich kümmere mich um die 5%“, betont er. Vielleicht beherzt auch Dagi das in Zukunft.

Viele fragen sich bereits, was ihr nächster Business-Move sein wird. Eine weitere Firma mit Ehemann Eugen vielleicht? Er und Dagi kennen sich zumindest schon lange. Seit 2015 ist das Paar bereits unzertrennlich. Kennengelernt hat sich das Paar bei einem Musikvideodreh von KC Rebell, bei dem Eugen damals Regie führte. 2018 folgte die Hochzeit der beiden. 2021 war dann die Geburt ihres gemeinsamen Sohnes Nelio.

Die mit dem Einkaufswagen 🛒 gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Die Produkte werden nach dem besten Wissen unserer Autor*innen recherchiert und teilweise auch aus persönlicher Erfahrung empfohlen. Wenn Du auf so einen Affiliate-Link klickst und darüber etwas kaufst, erhält Selfies.com eine kleine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für Dich als Nutzer*in verändert sich der Preis nicht, es entstehen hierdurch keine zusätzlichen Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, Dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenlos anbieten zu können.