Veröffentlicht inLifestyle, Fashion & Beauty, NikkieTutorials

LGBTQ: Outing oder Coming-out – was ist der Unterschied?

Was steckt hinter den Begriffen? Wir klären auf.

Coming-out oder Outing? Was ist der Unterschied?
Coming-out oder Outing? Was ist der Unterschied? Credit: Getty Images

#LoveIsLove

Wenn es darum geht, dass Menschen erklären oder erklärt wird, welchem Geschlecht sie sich zugezogen fühlen, werden wir oft mit allerlei Ausdrücken um uns. Coming-out und Outing zum Beispiel. Tatsächlich gibt es bei diesen beiden Worten einen klaren Unterschied, das ist uns oft im Sprachfluss vielleicht gar nicht so bewusst. Coming-out beschreibt die Situation, dass eine Person selbst über seine Sexualität spricht. Das ist natürlich der Bestfall, weil man dann selbst bestimmt den Zeitpunkt auswählen kann, wann man sich bereit fühlt.

Promis, die ein Coming-out hatten

Im Januar 2020 war NikkieTutorials stark genug, um sich als trans zu outen. Sie wurde zwar zuvor erpresst, doch Nikkie drehte den Spieß einfach um und machte ihre Geschlechtsumwandlung im Teenie-Alter selbst zum Thema. Und erntete damit einen Mega-Applaus! „Ich möchte das Jahr mit der Wahrheit beginnen. Ich möchte einen Teil meines Lebens offenlegen, der mich zu dem gemacht hat, der ich heute bin“, erklärte sie in ihrem Video.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von YouTube, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Auch Schauspieler Elliot Page, der sich als Teenager noch als Ellen Page einen Namen machte, outete sich Ende 2020 als trans. Er lebt heute als Mann glücklich – und präsentiert das auch stolz. Endlich wohlfühlen in der eigenen Haut, das ist die Devise.

TikTok-Star @tringsby (1,2 Mio Follower) hatte ihr Coming-out im April 2020 unter Tränen. Sie outete sich bei ihrer Familie als bisexuell. „Ist das ein Witz?“, fragte ihr Vater damals. Und ihre Mutter? Sie sagte nur lässig: „Gut für dich!“ Am Ende lag sich die ganze Familie in den Armen – so sollte es sein.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von TikTok, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Insta-Queen Tana Mongeau (5,7 Millionen Follower auf Insta, 7,1 Millionen auf TikTok) outete sich selbst als pansexuell. Sie datete bereits Schauspielerin Bella Thorne von 2017 bis 2019. „Ich hätte nie gedacht, dass ich meine Sexualität mal mit der Öffentlichkeit teilen werde, so wie ich es jetzt tue“, erzählte die junge Frau. „Ich mag diese Boxen nicht, ich mag es nicht, wenn mir Menschen sagen, ich bin hetero oder mich wegen meiner Beziehung zu einer Frau diskreditieren. Ich bin stolz darauf, Teil der LGBTQIA+ Community zu sein. Ich liebe Menschen, nicht ihr Geschlecht, sondern ihre Seele.“

Was LGBTQIA+ bedeutet, erklären wir euch hier!

Deutsche Promis outen sich selbst: #actout

Im Februar ging ein Raunen durch Deutschland als sich 185 Schauspielende zum Thema Outing geäußert haben. Das ganze lief unter dem Hashtag #actout und sorgte für Erstaunen und Begeisterung in der Community. Deutsche Promis wie „Tatort“-Schauspieler Vladimir Burlakov, Jannik Schümann, Jochen Schropp und Felix Jaehn stehen offen zu ihrer Sexualität und Liebe.

Geoutet von anderen

Sich selbst zu outen, zu dem für sich selbst perfekt gewählten Zeitpunkt, ist natürlich der Idealfall. Aber es gibt auch Promis, die unfreiwillig geoutet wurden. Und da haben wir ihn auch, den zweiten Begriff, den es zu klären gilt: Geoutet. Vor allem in den 80er und 90er Jahren wurden Sexualität und Liebe noch nicht so offen behandelt wie heute.

Aber auch in den 2000ern schien die Welt noch nicht so offen gewesen zu sein, dass man „Gay and Proud“ auf die Straße gehen konnte. So passierte es bei Apple CEO Tim Cook 2014. Nachdem er im TV geoutet wurde, zeigte er sich anschließend öffentlich stolz bei einer Gay Pride Parade. Heutzutage gibt es kaum noch Promis, die von anderen geoutet werden. Die Zeiten sind vorbei, dass man Angst haben muss, sich seinen Gefühlen zu stellen. Viele Promis outen sich selbst und ernten damit Applaus.

Diese internationalen LGBTQ+-Stars solltet ihr kennen!