„Fürze im Glas“ schlugen ihr auf den Magen

Stephanie Matto hat sich mit ihrer duften Verkaufsidee bereits in Kürze eine goldene Nase verdient und ihre außergewöhnliche Jobwahl bisher nicht bereut. Bis zu dem Tag, an dem sie mit Herzinfarkt-Symptomen in die Notaufnahme gebracht wurde.

Stephanie kam in die Notaufnahme

Stephanie erzählt „LADBible“, dass sie Abends im Bett Probleme beim Atmen bekam und Schmerzen ums Herz. „Ich dachte, ich hätte einen Schlaganfall und dies wären meine letzten Momente. Ich habe es übertrieben.“ Die amerikanische „90 Day Fiancé“-Reality-TV-Darstellerin wurde wegen stechender Schmerzen in der Brust ins Krankenhaus gebracht, die Ärzte führten Bluttests und ein EKG an ihr durch.

Es waren am Ende doch nur Blähungen

Die YouTuberin hatte für ihre „Fürze im Glas“ vor einigen Monaten extra ihre Ernährung umgestellt. Damit sie die besondere Würze bekamen, hatte sie überwiegend Bohnen, Eier und Proteinshakes zu sich genommen. Dadurch hatte sich lediglich überschüssiges Gas angesammelt. Die 31-Jährige verrät weiter: „Sie stellten fest, dass ich keinen Schlaganfall oder Herzinfarkt hatte, sondern sehr starke Blähungen. Mir wurde geraten, meine Ernährung umzustellen und ein Medikament einzunehmen, was mein Geschäft effektiv beendet hat.“

Zeit für eine Planänderung

Stephanie hatte mit einem „Furz im Glas“ bis zu 1.000 US-Dollar, umgerechnet etwa 800 Euro, verdient. Insgesamt waren so schon 100.000 US-Dollar zusammengekommen. Nach nur wenigen Monaten im Business ist es also Zeit für einen Karrierewechsel.

Stephanie steigt ins NFT-Geschäft ein

Stephanie kündigte bereits auf Instagram an, dass sie in Kryptowährung investieren will und zukünftig wohl weniger Bohnen und Shakes essen wird. „Vielleicht habt ihr inzwischen davon ‚Wind‘ bekommen, dass ich mich bald aus dem Furzglas-Geschäft zurückziehe und in die digitale Welt der NFTs* einsteige! Meine NFT-Furzglas-Kollektion ist auf den Markt gekommen. Holt euch ein Sammlerstück aus Fürzen“, schreibt sie zu einem TikTok, in dem sie ihre alten Käufer fragt, ob ihnen ihre Fürze geschmeckt haben.

NFT*: Das ist die Abkürzung für „non-fungible token“, zu Deutsch: nicht austauschbare Token. Es sind digitale Sammelobjekte, die du mit Kryptowährung bezahlen kannst.

Womit andere Influencer:innen ihre Kohle machen, verraten wir dir hier.