TikTok kennt euch besser als jede andere App

Wie oft habt ihr euch beim Surfen auf TikTok schon gedacht, wie bin ich auf diese Seite von TikTok gekommen? In einem Moment schaut man fröhlich Kochtipps an, im nächsten sieht man alte Interviews von „One Direction“ und wiederum einen Swipe weiter tanzt jemand zu „Neon Moon“ von DJ Noiz. Jetzt sind Dokumente geleakt worden, die verraten, wie der Algorithmus der App funktionieren soll.

DER Algorithmus

TikTok macht süchtig, geben wir’s zu. Man kann nicht nur mal kurz vorbeischauen, zwei bis drei Videos angucken und dann alles wieder schließen. Anders als auf seiner persönlichen Instagram-Timeline hat man immer was zu sehen, auch wenn es Fremde sind, die einem da was erzählen. Dass man süchtig wird, das ist das Ziel der TikTok-Macher. Ein Dokument namens „TikTok Algo 101“ wurde jetzt der New York Times zugespielt und das verrät einiges. Und dann wiederum ist es auch so einfach: Der Algorithmus errechnet sich aufgrund von Likes, Kommentaren und wie lange man die Videos anschaut.

TikTok-Mitarbeiter kontrollieren deine Sehgewohnheiten

Außerdem – und hier fängt der nicht-vorhandene Datenschutz an – TikTok checkt, welche Videos du privat hochlädst und welche du deinen Freunden schickst, um die FYP zu personalisieren. Die App wurde designed, um dir zu zeigen, was du wirklich magst – und all das, um dich so lange wie möglich zu halten.

Bessere Quali, bessere Views

Auch für Creator ist das Dokument recht spannend. Denn je besser die Qualität der Clips, umso mehr Menschen werden sie ausgespielt. Das ultimative Ziel der Macher ist, dass so viele tägliche Nutzer wie möglich hinzukommen und die natürlich so viel Zeit wie möglich auf der App verbringen. Das Geheimrezept ist die Vielfalt. Je ähnlicher die Videos sind, umso schneller steigen wir aus. Gibt es viel unterschiedlichen Content bleiben wir hängen. Die Moderatoren der Seite sollen übrigens keine Bots sein, sondern echte Menschen. Sie haben Zugriff auf fast alles.

— Alexandra Mondalek (@amondalek) December 6, 2021

Bessere Quali, bessere Views

Auch für Creator ist das Dokument recht spannend. Denn je besser die Qualität der Clips, umso mehr Menschen werden sie ausgespielt. Das ultimative Ziel der Macher ist, dass so viele tägliche Nutzer wie möglich hinzukommen und die natürlich so viel Zeit wie möglich auf der App verbringen. Das Geheimrezept ist die Vielfalt. Je ähnlicher die Videos sind, umso schneller steigen wir aus. Gibt es viel unterschiedlichen Content bleiben wir hängen. Die Moderatoren der Seite sollen übrigens keine Bots sein, sondern echte Menschen. Sie haben Zugriff auf fast alles.

Diese TikToker sind der sh**. Sie gehören zu den erfolgreichsten der App!