Wer Anfang Januar in Japan durch TikTok scrollt, der wird von Bildern, Clips und längeren Videos von Japanerinnen in bunten Kimonos und jungen Japanern in schicken Anzügen regelrecht erschlagen. Doch warum ist das so? In Japan hat an diesem Tag eine ganze bestimmte Altersgruppe Grund zur Freude. Mehr dazu und warum der Hashtag 成人式 trendet, erfahrt ihr hier.

„Coming of Age Ceremony“ am 10. Januar

„Seijin Shiki“ (auf japanisch 成人式) oder auch „Coming of Age Ceremony“ („Zeremonie zum Erwachsenwerden“) ist eine Feierlichkeit für eine ganz bestimmte Altersgruppe und betrifft alle, die im Zeitraum vom 2. April des letzten Jahres bis zum 1. April des aktuellen Jahres 2022 20 Jahre alt werden und dann in Japan als volljährig gelten. Diese Zeremonie findet meistens am „Seijin no Hi“, dem „Coming of Age Day“, statt. Dies ist ein nationaler Feiertag in Japan und wird seit 1949 gefeiert. Seit 2000 feiern die Japaner den „Coming of Age Day“ am zweiten Montag im Januar und so findet auch die Volljährigkeits-Zeremonie meistens auch an diesem Datum statt.

Zwischen Tradition und Moderne: Das trägt die japanische Jugend zur „Coming of Age Ceremony“

Die jungen Frauen tragen zur Feier des Tages häufig farbenfrohe Kimonos mit langen Ärmeln. Sie werden Furisode genannt, was übersetzt „schwingende Ärmel“ bedeutet. Dazu tragen einige einen flauschigen Schal.

Traditionelles Outfit für Frauen

Der norwegischer Comedian „Mr. Yabatan“, der seinen aufregenden Alltag in Japan auf TikTok und Instagram dokumentiert, hat einige junge Frauen an diesem Feiertag angetroffen und nach ihren schönen Outfits befragt. Dabei kam heraus, dass einige zwischen 200.000 und 1.000.000 Yen (ca. 1.500 und 7.600 Euro) für ihre Kimonos bezahlt haben. Keine Kleinigkeit für einen einzigen Tag. Doch nicht alle greifen so tief ins Portemonnaie. Viele Frauen tragen geliehene Furisode-Kimonos zur „Coming of Age Ceremony“.

Influencer Mr. Yabatan feiert beim CoAD mit

@mr_yabatan

成人のみなさん、おめでとうございます!?? *この動画は前に撮ったものです* #ミスターヤバタン #成人の日 #成人の日おめでとう #成人式

♬ original sound – ミスターヤバタン – ミスターヤバタン

Junge japanische Männer präsentieren sich hingegen eher im westlichen Look, mit Anzug und Krawatte. Aber auch der traditionelle Hosenrock (Hakama) wird zu diesem Anlass getragen.

@abuku_yousei

遂に成人❤️‍?いつも着ないタイトなスーツに、いつもあんまり呑まないお酒に。成人の皆さんおめでとうございます?#成人 #成人式 #2001 #インスタおいで #おすすめ

♬ original sound – duc.newyen

Es gibt aber auch sehr schräge Outfits für die traditionelle Zeremonie, ganz nach dem Motto: Hauptsache auffallen. Wie diese beiden TikTok-Clips zeigen:

In den letzten Jahren kam es bei einigen Zeremonien leider zu mehreren Zwischenfällen, bei denen Teilnehmer nicht nur durch ihre Kleidung die Aufmerksam auf sich zogen, sondern sie regelrecht störten und später sogar randalierten.

„Coming of Age“ feiern mit Micky Mouse, Donald Duck & Co.

Die „Coming of Age Ceremony“ findet übrigens an unterschiedlichen Orten statt, manchmal sogar in Vergnügungsparks so wie in Tokyo Disneyland. Und so können die jungen Japaner:innen mit Micky Mouse, Donald Duck und vielen weiteren Disney-Figuren ihre Volljährigkeit feiern.

Wenn ich mir die Clips und Bilder auf TikTok so ansehe, erinnert mich das alles ein bisschen an die Abitur-Feiern und -Bälle in Deutschland und ein bisschen wehmütig denke ich dann an diese Zeit zurück. Doch nicht alle jungen Menschen in Japan feiern ihre Volljährigkeit so ausgelassen und in teuren Kimonos. Mein Mann hat diesen Tag übrigens gar nicht gefeiert. Manche sind nämlich mit 20 schon in die Arbeitswelt eingetaucht, haben keine Lust auf das ganze Tamtam oder wollen die Kosten für die teure Festtagskleidung vermeiden.

Bald volljährig mit 18: Wird 2023 alles anders sein?

Es wird 2022 vielleicht das letzte Mal gewesen sein, dass man „Seijin Shiki“ so feiert wie bisher, denn ab dem 1. April 2022 gilt man in Japan bereits mit 18 als volljährig. (Alkohol und Zigaretten dürfen gesetzlich allerdings weiterhin erst ab 20 konsumiert werden.) Das bedeutet, dass 2023 gleich drei Jahrgänge Grund zum Feiern haben und offiziell als erwachsen gelten. Viele japanische Präfekturen würde diese Änderung allerdings vor eine organisatorische Herausforderung stellen. Müsste man dann in einem Jahr gleich drei Zeremonien für die 18-, 19- und 20-jährigen Japaner:innen veranstalten? Dies wird nicht der Fall sein!

Vieles deutet darauf hin, es trotz Gesetzesänderung bei einer Zeremonie für die Generation um die 20 zu belassen (so wie es derzeit geregelt ist). Trotzdem bleibt es spannend in welche Richtung der Trend gehen wird und ob man auf TikTok dann eventuell noch mehr Clips finden wird. Aktuell gibt es zum Hashtag 成人式 mehr als 1,3 Milliarden Aufrufe.

Lesetipp: Ein Fest nur für Mädchen, mit Puppen, Süßigkeiten und hübscher Kleidung? In Japan gibt es dieses Fest wirklich, es heißt Hinamatsuri. Hier erfahrt ihr mehr.

Über Rosalie

Anfang 2021 hat sich unsere Redakteurin Rosalie ihren Traum erfüllt und ist mit ihrem japanischen Ehemann nach Kyoto ausgewandert. In ihrer Kolumne schreibt sie über ihre Liebe zu Animes, japanischem Essen und zeigt uns die aktuellen Trends im Land der aufgehenden Sonne. Ihre Stories findest du hier.