Drama über den Wolken

Das „Love Island“-Paar Yasin und Samira Cilingir wollte mit dem gemeinsamen Sohn in die Türkei fliegen. Doch auf dem Flug ereignete sich ein Drama. Yasin ging es plötzlich sehr schlecht und der Pilot musste notlanden. Was genau passierte und wie es Yasin danach geht, erfahrt ihr hier.

Samira in Sorge um Yasin

Yasin und Samira Cilingir, die sich über die TV-Dating-Show „Love Island“ kennen und lieben lernten, haben schon einige Höhen und Tiefen in ihrer Beziehung durchgemacht. Vor einigen Wochen spekulierten Fans bereits über ein Ehe-Aus. Doch das Paar ist nach wie vor glücklich zusammen und plante daher einen gemeinsamen Urlaub in der Türkei. Doch schon am Flughafen deutete sich ein Drama an. Samira erklärt in ihrer Instagram-Story: „Mir ging es echt nicht gut als ich aufgewacht bin.“ Sie hätte eine schlimme Nacht hinter sich gehabt und 38,6 Grad Fieber am Morgen. Dennoch wollte sie mit ihrem Mann Yasin und dem gemeinsamen Sohn nach Antalya fliegen.

Wenige Stunden später meldet sich Samira erneut in ihrer Instagram-Story. Die Familie befindet sich derzeit nicht wie geplant in der Türkei, sondern ist in Deutschland. Der Grund schockiert die Fans: Yasin musste in die Notaufnahme.

Samira spricht über das Drama
Samira spricht über das Drama im Flugzeug. Credit: Instagram / samira.bne via canva.com

Lesetipp: Brand-Drama bei Anne Wünsche.

Notlandung und Notaufnahme

Influencerin Samira erzählt mit Tränen in den Augen, was passiert ist. „Als wir abfliegen wollten, wurde Yasin schwarz vor Augen, er hat keine Luft mehr bekommen und er hat geschwitzt ohne Ende.“ Ihm ging es so schlecht, dass der Pilot eine Notlandung machen musste. Yasin hatte Herzschmerzen und musste sich sogar übergeben. In Hamburg ging es für ihn dann sofort in die Notaufnahme. Das schlimmste für Samira: „Ich habe die ganze Zeit nichts gehört, keiner durfte mir eine Auskunft geben.“

Während Samiras Bruder auf ihren Sohn aufgepasste, kümmerte sich die besorgte Ehefrau um das Gepäck am Flughafen. Dazu kam der Stress und die Sorge um Yasin. Als sie dann im Krankenhaus ankam, gab es endlich Entwarnung: „Ich durfte ihn mitnehmen“, sagt sie.

Yasin meldet sich bei den Fans

Samira hatte große Angst um ihren Mann. Sie hoffte so sehr, dass es kein Herzinfarkt war. Auch hat sie sehr belastet, keine Antworten und Auskünfte vom Krankenhaus bekommen zu haben. Sie berichtet weiter in ihrer Instagram-Story, dass Yasin mittlerweile wieder zu Hause ist. „Es geht ihm besser“, versichert sie den Fans.

Einen Tag danach meldet sich Yasin auch selbst aus dem Krankenbett zu Wort. Als Erstes richtet er sich an die Menschen, deren Reise er durch die Notlandung unterbrach. „Es tut mir sehr leid, was gestern im Flugzeug passiert ist. Vor allem für die Passagiere in dem Moment. Ich möchte doch einfach keinem was Schlechtes tun, aber ich habe sowieso kaum was mitbekommen. Es ging so schnell, alles.“

Yasin sah nur noch alles verschwommen, schwitze stark. Sein Herzmuskel habe „auf einen Schlag so weh getan“. Im Flieger sei er panisch geworden, wie Samira zuvor meinte, hätte er sich im Flieger in die Türkei auch übergeben. Die Familie ist jetzt wieder zu Hause, Yasin soll sich ausruhen. Sein Arzt im Krankenhaus hätte ihm gesagt, dass die Situation wahrscheinlich durch Stress ausgelöst wurde. „Stress, traurig sein, viel unterwegs sein. Das ist mein Problem: Ich möchte es allen recht machen, das ist mein größtes Problem“, sagt Yasin noch zum Schluss. Das Paar wird nun einige Gänge runterschalten müssen.