Beef hinter den Kulissen bei „Iron Man“

Diese Filmreihe schrieb Marvel-Geschichte: Als „Iron Man“ 2008 erstmals in die Kinos kam, brach er sämtliche Marvel-Rekorde. Der Film spielte fast 600 Millionen US-Dollar ein, gewann mehrere Preise und wurde von Fans als bester Marvel-Film aller Zeiten bezeichnet. Für Robert Downey Jr. wurde der Kino-Hit zum großen Karriere-Comeback-Booster, für Terrence Howard zur großen Enttäuschung. Hier erfahrt ihr Fakten über die Trilogie, die ihr mit Sicherheit noch nie gehört habt.

1. Robert Downey Jr. war ein großer Unsicherheitsfaktor

Mit seiner Rolle als „Iron Man“ hat sich Robert Downey Jr. in die oberste Liga Hollywoods gespielt und genießt dort einen guten Ruf. Das war aber nicht immer so: Ende der 90er Jahre machte sich Robert nämlich vor allem mit seinen krassen Drogeneskapaden seine Karriere kaputt. Seine Drogensucht verschaffte ihm eine Dauerkarte im Gefängnis und er wurde zum Problemkind Hollywoods. Diesen Ruf konnte er erst mit seinem Marvel-Engagement wieder ablegen. Rob gilt seit 1999 als clean.

Mugshots von Lindsay Lohan, Justin Bieber & Co.: Polizeifotos der Stars.

2. Terrence Howard gibt Robert Downey Jr. Schuld an Neubesetzung

Jetzt wird es spannend: Schauspieler Terrence Howard spielte im ersten Iron Man den besten Freund von Tony Stark. Im zweiten Teil wurde dieser jedoch durch Don Cheadle ersetzt. In einem Interview mit „PeliBlog.com“ gab Terrence Robert Downey Jr. eine Mitschuld. Marvel hatte damals für den zweiten Film seine Gage drastisch gekürzt, womit Terrence nicht einverstanden war. Statt sich für ihn einzusetzen, habe sich Robert Downey Jr. mehr Geld zahlen lassen. Autsch.

YouTube video

Netflix, Prime Video & Co.: Streaming-Highlights im Juni.

3. Bilder von Tony und Ivan sind echt

Im zweiten Teil von „Iron Man“ werden zahlreiche Zeitungsausschnitte mit Bildern von Tony Stark und Ivan Vanko als junge Männer gezeigt. Wer denkt, dass diese bearbeitet wurden, liegt falsch. Die meisten davon sind echte Fotos von Robert Downey Jr. und Mickey Rourke, die beide in den 1980er Jahren berühmt wurden.

4. Mickey Rourke dachte sich Teile seiner Rolle selbst aus

Mickey Rourke war in die Entwicklung seiner Rolle als Whiplash sehr stark verwickelt. Viele der Erkennungsmerkmale des Marvel-Schurken wurden von ihm selbst vorgeschlagen. Er wollte die Hälfte seiner Rolle auf Russisch spielen und beriet sich über die Tätowierungen und die Goldzähne der Figur. Auch den Vorschlag, einen Kakadu als Haustier zu halten, kam von Mickey Rourke. Tatsächlich bezahlte Mickey den Vogel und die Goldzähne aus eigener Tasche.

YouTube video

„Die Simpsons“: Lady Gaga, Billie Eilish & Co. – Cameo-Auftritt in der Kultserie.

5. Mickey Rourke besuchte Butyrka-Gefängnis

Um sich auf seine Rolle als russischer Bösewicht Ivan Vanko beziehungsweise Whiplash richtig vorzubereiten, besuchte Mickey Rourke das berüchtigte Butyrka-Gefängnis in Moskau. Die Haftanstalt war zu Zaren- und Stalin-Zeiten bekannt für ihre extrem brutalen Haftbedingungen, tausende Menschen wurden dort erschossen.

Na, Lust auf „Iron Man“ bekommen? Dann schnapp dir deinen liebsten Snack und schalte heute Abend den Fernseher an. „Iron Man 2“ läuft am 24. Juni 2022 um 20.15 Uhr auf ProSieben. Wenn du den Film verpasst hast, findest du ihn auch auf Disney+.

Folge Selfies auf Social-Media

Du magst unsere Themen und willst immer über aktuelle Social-Media-Trends Bescheid wissen? Dann folge Selfies.com auf FacebookInstagram und auf TikTok!

Schon gesehen? Marvel-Star Chris Evans postet Selfie am Filmset von „Ghosted“ – seine Fans werden schwach.