Die letzten Wochen waren sehr hart für die Influencerin

Der erste Sohn von Influencerin Anne Wünsche soll bald zur Welt kommen, doch die Schwangere ist mit den Nerven völlig am Ende. Die letzten Wochen und Monate waren sehr hart für Anne Wünsche. Auf Instagram gibt sie ihren 1 Million Follower*innen ein ehrliches Schwangerschafts-Update. Wie schlecht es ihr kurz vor der Geburt ihres Sohnes geht, erfahrt ihr hier.

Anne geht’s nicht gut!

Influencerin Anne Wünsche hatte wirklich keine entspannte Schwangerschaft. Neben den anfänglichen Ängsten und Zweifeln einer werdenden Mutter zu Beginn der Schwangerschaft musste die ehemalige „Berlin – Tag & Nacht“-Darstellerin auch mit Schicksalsschlägen fertig werden. So kam es Ende März 2022 zu einem Wohnungsbrand, den Anne und ihre Kinder nur dank ihres Hundes rechtzeitig bemerkten und sich in Sicherheit bringen konnten. Sechs Wochen lebte die Influencerin mit ihrer Familie im Hotel, musste alles wieder mühsam aufbauen. Zusätzlich zum ganzen Stress ging es ihrer 12 Jahre alten Hündin Mimi immer schlechter. Anne musste ihr geliebtes Haustier schließlich einschläfern lassen – und das kurz vor der Geburt ihres ersten Sohnes.

Anne Wünsche geht es schlecht
Influencerin Anne Wünsche geht es schlecht. Credit: Instagram / anne_wuensche via canva.com

Lesetipp: Umzug steht an – Ihr Freund Karim zieht endlich zu ihr!

Anne Wünsche verrät in ihrer Instagram-Story, wie es ihr derzeit geht. „Ich bin echt am Ende, Leute. Ich musste in dieser Schwangerschaft so viel einstecken. Der Brand, 6 Wochen Hotel, musste alles wieder aufrichten (der Brandraum ist immer noch nicht fertig), ständig mit Mimi zum Arzt, jetzt hab ich sie einschläfern lassen, Ich will nicht mehr…“

„Es war eines der härtesten Dinge, die ich je mitgemacht habe!“

Anne Wünsche nimmt der Tod ihrer Hundedame sehr mit. In ihrer Instagram-Story berichtet sie davon, wie dramatisch die letzten Stunden in Mimis Leben waren. Die 12-jährige Hündin hatte immer wieder heftige Anfälle und Krämpfe. Auf dem Weg zum Tierarzt dachte Anne: „Ich dachte, sie stirbt jetzt in meinen Armen.“ Der Tierarzt konnte leider nichts mehr für die Hündin tun. Mimi musste eingeschläfert werden. „Es war eines der härtesten Dinge, die ich je mitgemacht habe“, gesteht Anne Wünsche.

Anne Wünsche über den Tod ihres Hundes
Anne Wünsche berichtet über den Tod ihres Hundes. Credit: Instagram / anne_wuensche via canva.com

Auch für ihre Töchter ist der Tod von Mimi nicht leicht. „Es kommt immer wieder hoch“, sagt die Influencerin. Sie und ihre Kinder versuchen sich nun abzulenken. „Es wird eine Weile dauern, bis wir es alle richtig realisiert und verstanden haben“, schreibt sie in ihrer Story. Mit Social Media will Anne Wünsche weiter machen, denn es hilft ihr dabei, sich abzulenken. Auch die lieben Nachrichten ihrer Fans helfen ihr dabei, mit dem Verlust besser umgehen zu können.

Folge Selfies auf Social-Media

Du magst unsere Themen und willst immer über aktuelle Social-Media-Trends Bescheid wissen? Dann folge Selfies.com auf FacebookInstagram und auf TikTok!