Social-Media-Stars, die zu früh von uns gingen

In den letzten Jahren wurde die Video-Plattform TikTok zur weltweiten Lieblings-App und machte so manch einen Teenie über Nacht zum Superstar. Leider schützt Erfolg aber nicht vor dem Tod, denn in den letzten Jahren sind einige TikToker*innen aus unterschiedlichsten Gründen gestorben. TikTok-Stars wie Cooper Noriega oder Francesco Lopresti haben das Jahr 2022 bedauerlicherweise nicht überlebt. Hier erfahrt ihr, welche weiteren TikTok-Stars nicht mehr unter uns sind.

1. Cooper Noriega

Sein Tod kam überraschend: TikTok-Star Cooper Noriega verstarb im Juni 2022 und wurde auf einem Parkplatz in Kalifornien tot aufgefunden. Die Todesursache ist bisher nicht geklärt.

Bekannt wurde Cooper durch seinen mega erfolgreichen TikTok-Account, auf dem er zuletzt mehr als 2,8 Millionen Follower*innen erreichte. Zu seinen Freunden zählten Internetstars wie Jaden Hossler, Bryce Hall und Charli D´Amelio. Auf seinem Kanal ging er offen mit seiner Drogensucht und seinen psychischen Problemen um und erstellte zuletzt sogar eine Gruppe, in der sich Menschen mit „Mental Health“-Problemen austauschen können.

Eine Freundin von Cooper nahm mit diesem Video von ihm Abschied.

@michellewozniak

my heart is shattered. i’m devestated. the purest heart and so much more life to live. he was taken too soon. cooper I love you so much, I wish I could’ve been there for you. from 4 years ago meeting on house party to you taking me to see the hollywood sign and drive past palm trees for the first time. you truly were the best. 🥺🤍🕊

♬ original sound – 2nd acc of bestspedup !

„Mein Herz ist zerbrochen. Ich bin am Boden zerstört“, schreibt die amerikanische Influencerin Michelle Wozniak zu ihrem TikTok. „Das reinste Herz und so viel Leben vor sich. Er wurde uns zu früh genommen. Cooper, ich liebe dich so sehr, ich wünschte, ich hätte für dich da sein können“, bedauert sie.

2. Influencerin Brittanya Karma

Ihr Tod hat viele Fans mitgenommen, denn die Karriere der lustigen Hamburgerin kam gerade erst ins Rollen. Brittanya Karma erlangte 2020 erste Bekanntheit durch ihre Videos auf TikTok und YouTube. Sie veröffentlichte neben Couple-Content mit ihrem Verlobten Manu und Beauty-Videos auch Clips, in denen sie sich wichtigen Themen widmete. So setzte sie sich zum Beispiel für „Self Love“ ein und setzte ein eindeutiges Zeichen gegen „Body Shaming“.

Grade als der Erfolg bei Brittanya richtig losgeht, erwischt sie 2020 die Krankheit, die in den letzten Jahren vielen Menschen das Leben schwer gemacht hat: Corona. Nach einem langen Kampf mit der Krankheit und vielen Tagen im Krankenhaus stirbt sie schlussendlich am 29. November 2020.

US-Sänger Meat Loaf ist verstorben: So nehmen die Fans Abschied.

3. TikToker Francesco Lopresti

Dieser Tod schockierte das Internet besonders. Der US-amerikanische TikTok-Star Francesco Lopresti startet seine Karriere auf der App im Februar 2020. Die Prank-Videos mit seiner Langzeitfreundin Kaitlin kommen so gut an, dass er zuletzt 750.000 Follower*innen auf TikTok hatte.

Hinter den ganzen Pranks und Comedy-Clips versteckt sich aber auch eine traurige Wahrheit, denn 23-Jährige wird bereits im Alter von 17 Jahren mit Hodenkrebs diagnostiziert. Nach jahrelangen Chemotherapien und zahlreichen Krankenhausaufenthalten erliegt er im März 2022 dem Krebs.

„America´s got Talent“: Sängerin Nightbirde verstirbt an Krebs.

4. Anthony Michael

Anthony Michael war mit seinem TikTok-Channel „itsanthonymichael“ ein aufstrebender Star am TikTok-Himmel, der bis zu seinem Tod fast eine Million Follower*innen auf seinem Account hatte.

Sein Fall ist besonders schockierend, denn ein harmloser Kinobesuch endete für ihn und eine Freundin tödlich. Während der Vorstellung passierte das Unglaubliche: Anthony und seiner Begleitung wird von hinten in den Kopf geschossen. Der Täter konnte kurz nach der Vorstellung gefasst werden, aber das Tatmotiv ist unklar.

Mirco Nontschew: Comedian wird nach Obduktion beerdigt.

Auch diese Influencer*innen sind im Laufe der letzten Jahre verstorben:

Von diesen Promis mussten wir uns 2021 verabschieden.